Weinberge

    In diversen Zonen des Gebietes um Montepulciano besitzt der landwirtschaftliche Betrieb Ercolani 14 Hektar Wein. Die Verschiedenheit der Höhenlage, der Sonnenaussetzung, und der Morphologie des Bodens verleihen jedem Wein seine eigene erkennbare Identität. Unter den angebauten Rebsorten sind der Sangiovese, der schwarze Canaiolo, der Mammolo, der Colorino, der Ciliegino und der Prugnolo gentile ausschlaggebend für die Weinbereitung des Nobelweines von Montepulciano.
    Die Sorten weißer Malvasia, Grechetto und weißer Trebbiano sind stattdessen für die Produktion des Heiligenweines (vinsanto d.o.c.) von Montepulciano bestimmt. Der Fakt dass auch alteingesessene Weinstöcke angebaut werden bedeutet die Bewahrung des Gebietes und die Garantie auf ein typisches Endprodukt. Weinstöcke aus den 50er und 60er Jahrendes des vergangenen Jahrhunderts wurden wieder aufgenommen, und durch ein Verjüngungsverfahren der Rebe zur maximalen Produktivität gebracht. Die Wahl der Familie Ercolani ist eine Wahl des Respektes für das Gebiet und seine Traditionen, der Wunsch die Originalität der Weinstöcke mit agronomischen Mitteln zu bewahren, wie z.B. auf dem Weinberg des Podere Apostoli (Apostellandgut). In der Zeit zwischen 1999 und 2002 wurden zirka 6 Hektar Weinreben eingeführt.

    Unternehmungen

    Im Herbst ist es suggestiv und beeindruckend die Weinernte und die darauffolgenden Phasen des Kelterns und der Weinbereitung zu beobachten.
    Geführte Besuche der Weinberge, der Kelterkeller und der historischen Alterungskeller können für kleine und große Gruppen über das gesamte Jahr hinweg organisiert werden.